Hilfe und Entlastung auch Zuhause

Unser ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst kommt zu den Eltern nach Hause und unterstützt sie, damit diese mit ihrem Kind in der gewohnten Umgebung bleiben können. Seit Oktober 2009 begleiten wir, im Umkreis von 50 km, Familien in denen ein Kind schwer oder unheilbar erkrankt ist. In einem ersten „Kennenlern-Gespräch“ mit den hauptamtlichen Koordinatorinnen wird gemeinsam überlegt, wo Hilfe und Entlastung benötigt wird und wie der ambulante Dienst bestmöglich für die Familien tätig wird.

Unser Ziel ist der Erhalt und die Stärkung einer möglichst hohen Lebensqualität und Selbstbestimmung des Kindes oder Jugendlichen in seiner Familie. Wir begreifen die Eltern als die Fachleute Ihrer Kinder und richten unser Angebot an die ganze Familie; mit allen die dazu gehören. Leitbegriffe sind hierbei 'Offenheit' und 'Wertschätzung'.

In unserem Team arbeiten ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter eng zusammen. Die eingesetzten ehrenamtlichen Mitarbeiter werden auf ihre Tätigkeit intensiv in einem Ausbildungskurs zum Kinderhospizbegleiter vorbereitet und durch die Koordinatorinnen, regelmäßige Supervisionen und Fortbildungen unterstützt.

Die schwere Erkrankung eines Kindes hat Auswirkungen für alle. Wir stehen beratend zur Seite und sind Adressaten für die mitunter vielen Fragen, die sich die Familienmitglieder immer wieder stellen. Wenn gewünscht, begleiten wir Familien ab der Diagnosestellung, manchmal auch über lange Zeiten der Erkrankung hinweg. Wir fühlen mit den Familien mit, wenn es einem Kind schlecht geht und freuen uns mit ihnen, wenn sie eine gute Zeit miteinander erleben. Auch in der Zeit der Trauer sind wir für sie da.

Unser ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst bietet an:

  • Praktische Hilfen in der Alltagsbewältigung und bei Entscheidungsprozessen
  • Beschäftigung und einfach „da sein“ für das erkrankte Kind
  • palliative Beratung
  • Vermittlung und Vernetzung weiterführender Hilfen (wie z.B. Hauswirtschaftshilfe, Pflegedienst, Therapeuten, etc.)
  • Unterstützung bei organisatorischen Fragen, Behörden- oder Arztbesuchen
  • Beistand und psychosoziale Begleitung der Familienmitglieder
  • Begleitung und Beschäftigung der Geschwister
  • Beratung der Eltern bezogen auf die speziellen Fragen der Geschwister
  • Möglichkeiten in Kontakt mit anderen Familien zu treten und sich auszutauschen
  • Gruppenangebote für Eltern und Kinder

Ansprechpartnerin

Magdalene Schmitt

Telefon: 0611 / 360 11 10 60
E-Mail: l.schmitt@baerenherz.de

Ansprechpartnerin

Ilka Dietz

Telefon: 0611 / 360 11 10 61
E-Mail: i.dietz@baerenherz.de

Ansprechpartnerin

Katja Ponsens

Telefon: 0611 / 360 11 10 62
E-Mail: k.ponsens@baerenherz.de

Ansprechpartner

Uwe Karau

Telefon: 0611 / 360 11 10 63
E-Mail: u.karau@baerenherz.de

So können Sie spenden

Sie haben verschiedene Möglichkeiten zu spenden! Wählen Sie untenstehenden Link für weitere Informationen oder rufen Sie uns an!

0611/360 11 10-14 oder -15

Spendenmöglichkeiten